Hahndorf Dorf. Gemeinschaft. Leben.
        Hahndorf                                             Dorf. Gemeinschaft. Leben.

Chronik von Hahndorf

17.06.1129         Erste urkundliche Erwähnung "duos mansos in hanenthorp"

05.11.1133         Die erste Kirche wird von Bischof Bernhard I. von Hildesheim geweiht.

1523                    Hahndorf wird braunschweigisch.

1570                    Einführung der Reformation.

1625                    Ende des Jahres fielen die Truppen Wallensteins im nördlichen Harzvorland ein, wobei es zu einem

                             Kirchenbrechen in Hahndorf kam.

1643                    Hahndorf wird hildesheimisch.

1664                    Hahndorf zählte in der Kopfsteuerbeschreibung des Hochstifts Hildesheim 81 Einwohner.

1667                    Hahndorf bekommt eine neue Kirche.

____________________________________________________

 

1802                 Nach dem Ende der Zugehörigkeit Hahndorfs zum Hochstift Hildesheim wurde 1 Jahr später das

                          Abhängigkeitsverhältnis der Hahndorfer Höfe vom Klostergut Riechenberg gelöst.

1807                 Hahndorf gehört jetzt zum Königreich Westphalen.

1813                 Nach der Völkerschlacht von Leipzig endete die französische Herrschaft.

1815                 Das ehemalige Fürstbistum Hildesheim kommt zum Königreich Hannover.

1821                 Hahndorf hat 312 Einwohner.

1842                 Der Ort hat 42 Wohngebäude.

1845                 Die neue Orgel (von Orgelbauer Lindrum aus Goslar) in der Kirche St. Kilian wird Ostern eingeweiht.

1866                 Ab jetzt gehört Hahndorf wie das gesamte Königreich Hannover zu Preußen

1875                 Grauhof, ca.1km südlich von Hahndorf gelegen, erhält einen Bahnanschluss. Später kreuzten sich hier

                          die Bahnstrecken Vienenburg-Langelsheim und Hildesheim-Goslar, es entstand ein größerer Rangier-

                          bahnhof.

1884                 Der Hahndorfer Männergesangverein wird gegründet.

01.04.1894      Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Hahndorf

____________________________________________________

 

1900                 Hahndorf zählt 450 Einwohner.

1905                 Gründung des Radballclub Germania Hahndorf.

1912                 Hahndorf erhält Anschluß an die Stromversorung und bekommt die erste Straßenbeleuchtung.

1920                 Gründung des Sportvereins Hahndorf.

1929                 Am Südhees wird zwischen Hahndorf und Jerstedt ein Spielplatz

                          für die Fußballer des SV Hahndorf eingerichtet.

1936                 Die Eisenerzgrube "Morgenstern" zwischen Klein Döhren und

                          Hahndorf nimmt ihren Betrieb auf.

1939 bis           Zum südlichen Gemeindegebiet Hahndorfs gehörte das SS - Barackenlager Hahndorf, in dem kurz

1945                 vor Kriegsende auch ein Außenlager des KZ Neuengamme untergebracht war.

02.04.1941      Der Hahndorfer Gartenverein wird von fast 100 Frauen und Männern gegründet.

1949                 Mit der Teilung Deutschlands verliert die Bahnstrecke Vienenburg-Langelsheim an Bedeutung.

1949                 Der Nds. Innenminister genehmigt das Hahndorfer Wappen. 

1950                 Abbau der Bahnstrecke und Stilllegung des Rangierbahnhofs Goslar.

1953                 Findet das 1. Richtfest in der Kleinsthofsiedlung statt.

1954                 Die Firma ALAPE siedelt sich in Grauhof an.

1958 bis           In der Feldmark "In den Schlagackern" wird nach Erdöl/Erdgas gebohrt. Ende 1960 war eine Tiefe

1960                 von 2450m erreicht, aber das vermutete Erdöl nicht gefunden. Daraufhin wurden die Arbeiten

                          eingestellt und der alte Geländezustand wieder hergestellt. 

1963                 Wegen Unrentabilität wird der Betrieb auf der Grube "Morgenstern" eingestellt.

10.07.1966      Der 1. Kinderspielplatz in Hahndorf wird in der früheren "Mergelkuhle" eingeweiht.

31.10.1970      Einweihung der Mehrzweckhalle Hahndorf.

24.09.1971      Großfeuer in der Jerstedter Straße 6, es brennt das Stallgebäude vom Landwirt Wildschütz.

23.06.1972      Der Gartenbauverein löst sich auf.

01.07.1972      Eingliederung Hahndorfs in die Kreisstadt Goslar.

Mai 1975         Der Sportplatz an der Mehrzweckhalle wird freigegeben.

Nov. 1976        Der Männergesangsverein wird in einen gemischten Chor umgewandelt.    

1977                 Gründung des Hahndorfer Tennisclub.

Aug. 1978        4 Tennisplätze sind am Försterberg fertig gestellt.

1990                 Anbringen einer steinernen Gedenktafel an Henry Jens Sörensen am Eingang des Friedhofs.

                          Sörensen kam am 20.10.1944 als KZ-Häftling im SS-Barackenlager Hahndorf ums Leben, ebenso

                          zwei weitere verstorbene Häftlinge aus dem Goslarer Außenlager des KZ Buchenwald.

31.03.1990      Großbrand Stallgebäude Paterhof durch Brandstiftung

21.04.1190      Scheunenbrand Paterhof durch Brandstiftung

1993                 Anbau einen Jugendraums an die Mehrzweckhalle.

28.04.1993      Gründung der Hahndorfer Jugendfeuerwehr.

09.07.1998      Die kränkelde Hahndorfer Friedenseiche, welche vermutlich um 1870 gepflanzt wurde, wird zersägt.

17.12.1998      Die "neue" Hahndorfer Eiche wird gepflanzt.

____________________________________________________

 

 

05.01.2004      Die Kleinsthofsiedlung wird durch die Bushaltestelle "Kleinsthofsiedlung Vier Berge" am Stadtbusnetz angeschlossen.

01.07.2006      Nach 44 Jahren schließt die letzte Hahndorfer Schlachterei Sergel.

Aug. 2008        Die erste "Hahnenbank" wird auf dem Weg von der K32 zum Wasserbehälter errichtet. Die Erbauer Friedrich Koch, Wilfried

                          Bartels und Dietger Schecke wollen hiermit eine Initiative  starten, um eine Vielzahl an Bänken rund um Hahndorf zu errichten

                          und somit für Wanderer und Spaziergänger einen Rastplatz anzubieten.

04.03.2009      Norbert Schecke wird Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Hahndorfer Vereine und Verbände und löst Klaus-Peter

                          Sonnenberg ab.

10.06.2013      Der in Hahndorf wohnende Thomas Brych wird neuer Landrat.

08.09.2013      Die frisch renovierte St. Kilian-Kirche wird der Öffentlichkeit präsentiert.

17.-18.05.2014 Der RCG Hahndorf richtet die Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport der Jugend in der Sporthalle "Goldene Aue" aus.

                          Mehr als 2400 Besucher sind bei der bestens organisierten Veranstaltung dabei. Robin Schiller und Jannis Gatzke werden

                          Zweiter bei der U17 im Radball.

21.06.2014      Das Hahndorfer "Jedermannturnier" feiert sein 10jähriges Jubiläum

09.03.2014      Norbert Schecke wird als "Hahndorfer Vertreter" erneut in den Rat gewählt

04.12.2014      Dirk Noll wird neuer Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Hahndorf

03.11.2014      Die Feuerwehr Hahndorf bezieht die neue Wache im Wiesenweg, Einweihungsfeier am 15.11.2014

25.11.2014      Das alte Feuerwehrhaus übernimmt die Fa. Fischer-Waagen

10.10.2015      Premiere der Hahndorfer Dorf Fete des SV Hahndorf

31.10.2015      Das Landgasthaus "Zur Eiche" ist geschlossen.

Nov. 2015        Erneuerung der Homepage Hahndorf-Goslar.de

17.12.2015      Freigabe der Brücke an der K1 zwischen Hahndorf und Jerstedt nach zehnmonatiger Bauzeit.

12.02.2016      Ilka Schulze wird auf der Jahreshauptversammlung des RC Germania Hahndorf als erste Frau in den Vorstand gewählt. Sie

                          bekleidet die Funktion als Kassenwartin.

01.03.2016      Gründungsversammlung "Aktiv für Hahndorf", Dorfverein.

29.10.2016      Zweite Auflage der Dorf Fete des SV Hahndorf.

Nov. 2016        Errichtung eines Müllsammeldepots für Schule + Kindergarten.

24.01.2017      Der Rat der Stadt Goslar beschließt die Zusammenlegung der Grundschulen Hahndorf und Jerstedt.

10.-18.06.2017 Mit einer Festwoche feiert Hahndorf sein 888jähriges Bestehen.

20.06.2017       Der Rat der Stadt Goslar votiert für einen Neubau der Hahndorfer Mehrzweckhalle. "Der Neubau ist in den Jahren 2019 - 2020

                           zu realisieren" heißt es in dem Beschluss

22.10.2017       Feuer in der Hahndorfer "Hofbreite", ein umgebautes Stallgebäude brennt lichterloh.

23.11.2017        Das Restaurant „Zur Eiche“ by Syrtaki öffnet seine Pforten.

19.12.2017        Der Rat der Stadt Goslar beschließt mehrheitlich den Haushalt 2018. Für Hahndorf bedeutet das, dass die Planungskosten für

                            den Neubau der Mehrzweckhalle berücksichtigt sind.

21.09.2018        Der in Hahndorf wohnende Sigmar Gabriel erhält die Ehrenbürgerwürde der Stadt Goslar verliehen.

Oktober 2018   Die St. Kilian-Kirche erhält eine neue Dacheindeckung.

 

 

 

____________________________________________________

Weitere Informationen folgen...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hahndorf